Interview mit einem Kunden: ”Macht immer so weiter!”

IMG_0726_preview.jpeg

Wir stellen uns oft die Frage, wie gute Zusammenarbeit möglich wird. Auch mit unseren Kunden. Was denken eigentlich die über uns? Wir haben nachgefragt.

Lukas, weißt du noch, was der ausschlaggebende Punkt war, warum ihr euch damals für SABIO entschieden habt?

Das waren mehrere Dinge: SABIO hat uns menschlich, inhaltlich und vom System her überzeugt. Da kam sehr viel zusammen, was am Ende auch wichtiger war, als der bloße Feature- und Preisvergleich.

Beschreib mal das System SABIO in drei Worten.

Intuitiv, innovativ und cool.

Warum cool?

Das System ist cool, weil man es mitgestalten kann. Es wächst mit den Anforderungen der Kunden mit. SABIO hat unglaubliche Möglichkeiten, den Arbeitsalltag einfacher zu gestalten. Außerdem kann man für individuelle Anforderungen auch ganz verrückte Lösungswege gehen, was in anderen Systemen nicht so einfach üblich ist. Das ist für mich Coolness.

Du hast eben gesagt, dass es zwischen Transgourmet und SABIO auch menschlich gepasst hat. Da kann man jetzt sagen: “Warum menschlich, ihr kauft doch einfach nur Software.” Warum war die menschliche Komponente so wichtig?

Das habe ich mich auch gefragt. Für uns kann ich sagen - und ich habe wirklich einige Referenzprojekte - dass SABIO es als einziges Unternehmen geschafft hat, uns nicht ausschließlich als irgendeinen Kunden wahrzunehmen. Wir sind keine blanke Kundennummer in einer Liste. Jeder von SABIO gibt uns das Gefühl, zusammen mit uns an innovativen Ideen arbeiten zu wollen, um das Produkt wachsen zu lassen. Da gibt sich einfach niemand damit zufrieden zu sagen: “Wir haben da jetzt ein fertiges System und das reicht so.” Uns wird als Menschen ehrliches und authentisches Interesse an unseren Problemstellungen entgegengebracht. Und so funktioniert das mit SABIO seit Jahren - egal mit wem wir es zu tun haben.


Lukas Ratschke ist Leiter der Organisation des Contact Centers bei Transgourmet, dem Marktführer in der Lebensmittelzustellung für nationale und internationale Kunden in der Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung und Systemgastronomie. Vor circa fünf Jahren hat das Unternehmen den Kundensupport in Berlin zentralisiert. Lukas war für die Einrichtung des Wissensmanagements zuständig und hat SABIO bei Transgourmet eingeführt. Im Interview spricht er über das System SABIO und die Firma dahinter.


Transgourmet und SABIO: Was seid ihr für Typen?

Wahrscheinlich sind wir uneitle Anpacker. Wir nehmen Dinge gemeinsam in die Hand und probieren auch viel aus. Wir teilen viel miteinander und das ohne die dicke Bezahlung im Gegenzug. Beide Unternehmen verbindet eine extrem offene Kultur. Wir haben rein gar keine Angst, dass uns jemand etwas klaut. Was ich da bewundernswert finde, ist so eine Veranstaltung wie das SABIO Praxisforum. Da wird auch mal richtig die Hose runter gelassen. Man darf als SABIO-Kunde hinter die Kulissen schauen und auch kritische Fragen stellen. Und die Kunden bekommen untereinander die Möglichkeit, sich auszutauschen - und zwar ohne SABIO-Vertriebler im Hintergrund, der Kommunikations-Polizei spielt.  

Wie viel Ehrlichkeit verträgt das Business heute?

Ich glaube eine ganze Menge. Ehrlichkeit ist in Zukunft sicher der ausschlaggebende Faktor, um neue Mitarbeiter, Kunden und generell Projekte zu gewinnen. Als Arbeitgeber bringt es uns rein gar nichts, im Bewerbungsprozess etwas vorzuspielen, was der Bewerber hinterher im Office dann nicht erleben kann. Und bei Produkten ist das ähnlich. Heute ist der Markt so schnell und die Angebotspalette so breit - es gibt zu allem eine Alternative. Wenn ich falsch informiert werde, ist das einfach ein Zeichen für eine schlechte Beziehung und man fängt an, sich umzuschauen. Mir ist es lieber, jemand sagt zu mir “Schaffe ich nicht!” oder “Schaffe ich erst in sechs Monaten!”, als dass mir süß klingende Versprechungen gemacht werden, die dann nicht eingehalten werden.

Was an SABIO treibt dich manchmal in den Wahnsinn?

Eigentlich treibt mich nicht SABIO in den Wahnsinn, sondern eher die eigenen Mitarbeiter, die einfach nicht das gleiche Feuer für das System haben wie ich selber und es häufig nicht vollumfänglich nutzen.

Wenn du der Geschäftsführer von SABIO wärst und alle Hebel in der Hand hättest: Was an SABIO würdest du ändern?

Sehr spannende, aber auch schwierige Frage. Ich glaube, ich würde den Prozess der Mitarbeiterbeteiligung und des Mitarbeiterfeedbacks zu SABIO noch in irgendeiner Art ausweiten. Es gibt schon total gute Funktionen, sie werden aber bei uns zu wenig genutzt. Ich möchte “Etwas”, was mir mehr Feedback von meinen Mitarbeitern bringt. Und die Möglichkeit der Nutzung über Apps und Tablets wäre super.

Zu guter Letzt: Was wolltest du SABIO schon immer mal sagen?

Macht immer so weiter!



Sie möchten sich direkt mit Lukas Ratschke von Transgourmet austauschen: Hier erreichen Sie ihn persönlich: 030 89 005 - 1505 // lukas.ratschke@transgourmet.de